Gratis Versand ab 45€ innerhalb Deutschland | 60 Tage Rückgabe | Lieferung in 2-3 Werktagen

Wenger

Das Unternehmen wurde 1893 von Paul Boéchat unter dem Namen Paul Boéchat & Cie. gegründet. Sitz war die Gemeinde Courtételle im Schweizer Kanton Jura. 1895 wurde das Unternehmen von einer Investorengruppe aufgekauft und in Fabrique suisse de coutellerie S.A. umbenannt; 1900, nach der Fusion mit der Basler Besteckfabrik, in Schweizer Besteckfabrik. Gleichzeitig zog man in diesem Jahr in die Nachbargemeinde Delémont um, die bis heute Firmensitz geblieben ist.

1901 wurden erstmals Taschenmesser an die Schweizer Armee geliefert. Den Namen Wenger erhielt das Unternehmen im Jahr 1907, als Théo Wenger, der schon seit 1898 Direktor war, die Fabrik aufkaufte und sie in Wenger & Co. umbenannte. 1922 erhielt das Unternehmen den heutigen Namen Wenger S.A.

2001 begann für Wenger ein wirtschaftlicher Abstieg, da infolge der Terroranschläge am 11. September 2001 die Mitnahme selbst kleiner Messer im Flugzeug-Handgepäck nahezu weltweit verboten wurde. Dementsprechend wurde auch der Verkauf solcher Messer in „Duty-Free-Shops“ auf Flughäfen eingestellt, die jedoch eine bedeutende Absatzquelle für Schweizer Messer darstellten. Aufgrund des daraus resultierenden Gewinneinbruches geriet Wenger in finanzielle Schwierigkeiten. Konkurrent Victorinox erlebte mit einem Gewinneinbruch von 30 % dieselben Probleme, konnte aber aufgrund des höheren Gesamtumsatzes in der Gewinnzone bleiben.

2005 stand Wenger vor der Insolvenz und wurde von Victorinox, dem anderen Originalhersteller des Schweizer Taschenmessers, übernommen. Ein Hauptgrund für diese Übernahme war nach Angaben von Victorinox der Verbleib von Wenger in eidgenössischer Hand, da man bei einem Kauf durch ausländische Investoren eine Rufschädigung für die berühmten Schweizer Messer befürchtete. Wenger blieb trotz der Übernahme als eigenständige Marke erhalten und behielt Unabhängigkeit in Bezug auf Entwicklung, Produktion und Marketing seiner Produkte. Wenger und Victorinox traten am Markt nach wie vor als Konkurrenten auf.

2013 gab Victorinox bekannt, dass die Marke Wenger für Messer nicht mehr verwendet wird. Stattdessen würden alle Messer unter der Kernmarke Victorinox verkauft werden. Der Produktionsstandort für Messer in Delémont bliebe erhalten. Teile der bisherigen Messerkollektion würden als Victorinox Delémont Kollektion unter dem Firmenlogo von Victorinox weitergeführt.

Das seit 1988 bestehende Armbanduhrengeschäft am Produktionsstandort Pruntrut wird weiterhin unter der Marke Wenger fortgeführt. Das Gleiche gilt auch für Lizenzprodukte wie Koffer, Reisezubehör und Ähnliches.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Wenger